Ein Elektromoped ist ein anderer Begriff für Elektroroller, jedoch gibt es derzeit auf dem Markt keine Elektormopeds – wie es diese im ursprünglichen Sinne gab. Der  Begriff Moped kommt aus dem Schwedischen, so ist es zusammengesetzt aus Mo(tor) und Ped(aler) – also ein motorisiertes Fortbewegungsmittel, welche mithilfe von Pedalen gestartet wurde und eine Rücktrittbremse integriert hatte. Der Motor war auf 50 Kubikcentimenter beschränkt – also ein klassischer 50er Roller mit Straßenzulassung. Mit diesem war eine Höchstgeschwindigkeit von 45km/h möglich.

Heute gibt es eigentlich keine Elektromopeds, da die meisten Elektroroller mithilfe eines Schlüssels oder eine App gestartet werden und keinen Schwung in Form von Pedalen benötigt um den Motor in Gang zu bringen – lediglich eine Verbindung zwischen Akku und Elektromotor muss ermöglicht werden. Auch der Zündungsprozess, welchen man beim Schlüsseldrehen eines Verbrennungsmotor her kennt ist nicht identisch – es gibt keine akustische Rückmeldung – lediglich durch eine Lampe oder eine Anzeige wird signalisiert, dass der Roller fahrbereit ist.

Elektromoped, die sportliche Form der Fortbewegung

Der Super Soco TC Elektroroller ist einer der Roller im Elektroroller Vergleich, welcher am Ehesten die Anmutung eines Mopeds hat, da man die Beine nicht im vorderen Bereich auf die Bodenplatte stellt, sondern ähnlich wie beim Motorrad rechts und links von der Maschine anlegt. Dadurch hat dieser Elektroroller am Ehesten die Anmutung eines Elektromopeds, auch wenn keine Pedalen vorhanden sind.

Welche Elektromopeds gibt es auf dem Markt?

Die besten Elektroroller 2019 und Elektromopeds findet man in der Vergleichstabelle, welche alle relevanten Informationen rund um das Fortbewegungsmittel auflistet.