Das Thema Förderung von Elektrofahrzeugen ist häufig in den Medien, insbesondere da dies weltweit stattfindet um Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren abzulösen. Ein bekanntes Beispiel ist die Förderung in den USA, welche auch für Tesla relevant war, in Schweden gibt es aufgrund der staatlichen Förderung mittlerweile einen Großteil Elektrofahrzeuge und auch in Deutschland gibt es Förderungen für den Wandel zur Elektromobilität.

Je nach Modell kosten Elektroroller zwischen 800 – 7.000€ und stellen somit eine kleinere Investition für den Inhaber dar, welcher mit der Mobilität nachhaltig die Umwelt schont. Somit stellt sich für den ein oder anderen die Frage, ob es eine Möglichkeit gibt diese Kosten durch eine Förderung zu reduzieren.

Werden auch Elektroroller gefördert?

Auch wenn in Deutschland Elektroautos und Elektrofahrräder gefördert werden, so gibt es keine direkte Förderung für Elektroroller – allerdings sind diese grundsätzlich von der KFZ-Steuer befreit. Man braucht für einen Elektroroller lediglich ein Versicherungskennzeichen.

Die KfW Bank bietet außerdem mit dem KfW Umweltprogramm eine Förderung an, welche einen Kredit für Unternehmen und Freiberufler ermöglicht, sofern umweltfördernde Maßnahmen getroffen werden. Eine elektrische Rollerflotte beispielweise wäre eine Möglichkeit die Förderung zu nutzen.

Regionale Förderungen für E-Roller

Neben der Möglichkeit der KfW Bank gibt es ebenfalls häufig regionale Förderungen je nach Bundesland, Stadt oder vom Stromanbieter bzw. den regionalen Stadtwerken, welche entweder dabei unterstützen einen Elektroroller zu betreiben und öffentliche Ladestationen bereitstellen oder aber selber Flotten betreiben und diese in der Stadt zur Verfügung stellen. Ein gutes Beispiel mit bis zu 150€ Förderung sind hierfür die Stadtwerke Konstanz, welche die Förderung aktiv auf Ihrer Website bewerben.