Es gibt unterschiedliche Arten von Elektrorollern – viele Interessenten suchen nach E-Rollern oder Elektromopeds, welche im regulären Straßenverkehr verwendet werden können, also mit einer gültigen Straßenzulassung.

Das Elektromobilitätsgesetz

Seit Kurzem gibt es in Deutschland aufgrund einer Initiative der Grünen ein Gesetz für Kleinstfahrzeuge mit elektrischem Antrieb. Hierbei geht es darum E-Scooter und motorisierte Fortbewegungsmittel für den regulären Straßenverkehr zu erlauben. Das Gesetz wurde Mitte 2019 verabschiedet und erlaubt nun ebenfalls E-Scooter in Innenstädten und auf Fahrradwegen jedoch nicht im regulären Straßenverkehr.

Straßenzulassung und Versicherungszeichen

Urheber: Thorsten Schmidt

Für die regulären „50er Roller„, welche es bisher auch schon im Straßenverkehr gibt, benötigt man ein Versicherungszeichen.

Nachdem man dieses erhalten hat, hat man einen Roller mit regulärer Straßenzulassung und kann sich damit im Verkehr auf der Straße bewegen.

Die Geschwindigkeit ist mit maximal 45km/h soweit begrenzt, dass eine Fortbewegung im innerstädtischen Bereich sinnvoll ist, jedoch ebenfalls über Landstraßen möglich ist. Es gibt ebenfalls Roller, welche schneller als 45km/h fahren, für diese benötigt man jedoch einen anderen Führerschein (Motorradführerschein).

Welche Typen von Elektrorollern gibt es?

Elektroroller TypDefinition
Helmfrei, max. 20 km/h, Leicht-MofaEine Elektro Leicht-Mofa kann ohne Helm gefahren werden, sofern es eine Höchstgeschwindigkeit von 20km/h nicht überschreitet. Ist man vor dem 01.04.1965 geborgen, benötigt man keinen gesonderten Führerschein, ansonsten kann man die Elektro Leicht-Mofas mit einem Führerschein ab 15 Jahren fahren.
Helmpflicht, max. 25 km/h, Elektro-MofasElektro-Mofas kann man bis zu einer maximalen Geschwindigkeit von 25km/h fahren, wobei hier jedoch eine Helmfplicht besteht. Es gibt Elektroroller, welche auf 25km/h gedrosselt werden und somit als Mofa gelten.
L1e bis 45 km/h KleinkraftradUm einen Elektroroller bis 45km/ Maximalgeschwindigkeit zu fahren, benötigt es einen Führerschein der Klassen M oder B, das Mindestalter liegt bei 16 Jahren, das Tragen eines Helmes ist Pflicht.
L3e bis 80 km/h LeichtkraftradBei dem Elektro Leichtkraftrad ist eine maximale Geschwindigkeit von 80km/h möglich, das Mindestalter ist hierbei ebenfalls 16 Jahre mit einem Führerschein der Klassen 1b oder A1. Ältere Führerscheine, welche vor dem 01.04.1980 gemacht wurden und die Klasse 3 oder 4 haben, sind ebenfalls zugelassen. Die maximale Leistung darf hierbei lediglich 11 kW betragen.
L3e Elektro-MotorräderDie Elektromotorräder mit oder ohne Seitenwagen sind ausgelegt für Geschwindigkeiten über 45km/h, hierbei ist ein Führerschein der Klasse A notwendig.

Wie meldet man einen Elektroroller an?

Nachdem man einen Elektroroller gekauft hat, bedarf es der Anmeldung bei einem KFZ Versicherer für eine Rollerversicherung. Hierbei lohnt ein Vergleich – in der Regel variieren die Preise je nach Alter und Region ein wenig. KFZ Rollerversicherungen kann man ganz einfach im Internet abschließen – bei Herstellern wie Unu kann man gleich eine Versicherung mit dem Roller online mitbestellen. Nachdem man das Versicherungszeichen erhalten hat, kann es losgehen.

Sind Elektroroller eine Alternative für den normalen Verkehr?

Welche Elektroroller haben eine Straßenzulassung?

Eine Übersicht von aktuellen Elektrorollern mit Straßenzulassung haben wir hier in der Kurzversion:

NameMotorReichweiteRekuperationLadedauerAkkutypPreis
BLU ONE 2000s1500 W40 kmNein8 hBlei800€
Hawk 30003000 W60 - 120 kmJa2 - 4 hLithium-Ionen2.199€
Elettrico Li 30001200 W60 kmJa3 - 4hLithium-Ionen1.999€
Unu1000 - 3000W50 - 100 kmJa5h (70% in 2h)Lithium-Ionen1.849€
LuXXon E30003000 W30 - 100 kmNein6-8hBlei1.499€
NIU N-Series1500 - 2400 W80 kmJa6hLithium-Ionen2.699€
Rolektro Retro-Light 401200 W60 kmNein6-8hBlei1.399€
Kumpan 19532500 W50 - 150 kmNein6-8hLithium-Ionen3.299€
Super SOCO TC3000 W50 - 120 kmNein5hLithium-Ionen3.290€
emco NOVA R 30003000 W50 - 130 kmJa3-4hLithium-Ionen3.799€
Govecs Schwalbe L1e4000 W63 km -125 kmJa4 -5hLithium-Ionen5.390€
SIMPLE eSCOOTER 11500 W50 - 100 kmNein4h (70% in 2h)Lithium-Ionen1.999€
Piaggio Vespa Elettrica4000 W100 kmJa4hLithium-Ionen6.390€
Nova Motors eGrace 503000 W40 - 60 kmNein6-8hBlei1.399€
Kito 20002000 W40 - 120 kmNein4-5hLithium-Ionen2.890€
Sxt Viper2000 W60 kmNein8hBlei1.598€

Sie möchten die komplette Tabelle mit allen verfügbaren Vergleichsparametern, wie bspw. Geschwindigkeit, Maße, Bremsen, Helmbox, Batterie zum Laden entnehmbar, Verarbeitung, etc. sehen? Diese gibt es hier im großen ausführlichen Elektroroller Vergleich.

Jetzt zum großen Elektroroller Vergleich

In unserem Elektroroller Vergleich haben wir nur Elektroroller aufgenommen, welche eine Straßenzulassung haben. Fahrzeuge wie bspw. E-Scooter haben keine Straßenzulassung und waren nur im Privatbereich und bspw. auf Campingplätzen erlaubt. Das Elektromobilitätsgesetz hat dies 2019 geändert.

Was muss man bei einer Straßenzulassung beachten?

Wenn man einen Elektroroller kauft, so ist darauf zu achten, dass dieser für den deutschen Verkehr zugelassen ist. Es gibt häufig Lockangebote auf Onlineplattformen aus China oder anderen Ländern, welche günstige Preise haben, jedoch keine gültige Straßenzulassung haben. Deutsche Händler und Anbieter achten hierbei in der Regel darauf – eine gute Möglichkeit zu überprüfen ob der Roller für deutsche Straßen zugelassen wird ist ein Antrag bei einem Versicherer zu machen – hier muss das Modell angegeben werden.

Welchen Führerschein braucht man bei einem Elektroroller mit Straßenzulassung?

Ein „50er Roller“ kann ab der Klasse AM, A1, A2, A und selbstverständlich mit der Klasse B (reguläres Auto) gefahren werden. Jugendliche können bereits ab 16 Jahren einen Rollerführerschein erwerben.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Dann bewerten Sie diese Seite hier:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...