Die Nachfrage nach Elektroroller ohne Sitz ist relativ hoch, wobei man hierbei unterschieden sollte – insbesondere was die Begrifflichkeiten und die einzelnen Roller angeht. Wir haben hierzu die wichtigsten Informationen zusammen getragen:

Elektroroller mit Stra├čenzulassung ben├Âtigen einen Sitz

In der Stra├čenverkehrsordnung hei├čt es hierzu in ┬ž35a:

Sitze, ihre Lehnen und ihre Befestigungen in und an Fahrzeugen, die nicht unter die Vorschriften der Abs├Ątze 2 und 5 fallen, m├╝ssen sicheren Halt bieten und allen im Betrieb auftretenden Beanspruchungen standhalten.

Hierbei handelt es sich um Fahrzeuge, welche mehr als 25km/h fahren und somit ben├Âtigen die 50er Elektroroller einen Sitz, welche auch bei l├Ąngeren Fahrten sinnvoll ist.Es gibt jedoch Elektroroller, welche es erlauben den Sitz zu entfernen und trotzdem f├╝r den Stra├čenverkehr zugelassen sind, bspw. der Eneway REVOLUZZER 45.

E-Roller oder E-Scooter ohne Sitz

Unabh├Ąngig davon gibt es nun jedoch aufgrund er Kleinstfahrzeugeregelung ebenfalls E-Roller, welche keinen Sitz mehr aufweisen. H├Ąufig werden E-Scooter auch als E-Roller betitelt, die Feinheiten liegen auf der Hand, genau trennscharf ist dieser nicht. Auf Elektroroller.rocks gehen wir prim├Ąr auf die 50er Roller mit einer Maximalgeschwindigkeit von 45km/h ein, welche eine Stra├čenzulassung ben├Âtigen und daher auch einen Sitz haben – auch wenn dieser bspw. entfernt werden kann.

Es gibt jedoch E-Scooter, welche zusammenklappbar sind und daher auch keinen Sitz integriert haben. Mehr zu den E-Scooter, den zugeh├Ârigen Versicherungen und weiteren Informationen dazu findet man hier.

Klapproller mit Elektroantrieb

Auf Campingpl├Ątzen, auf privaten grundst├╝cken und Firmengel├Ąnden sind die neuen Klapproller, oder auch E-Scooter genannt ein Hit – dort darf man diese derzeit in Deutschland fahren. Wenn die Regelung zu den Kleinstfahrzeugen als Gesetz umgesetzt wurde, so ist es ebenfalls m├Âglich die Klapproller mit Elektroantrieb ebenfalls im Stra├čenverkehr zu nutzen – jedoch auf Fahrradwegen.

Elektrische Kickroller

Neben den Begriffen Klapproller und E-Scooter kommt au├čerdem der Begriff Kickroller gerne zum Einsatz, da die Roller urspr├╝nglich aus dieser Richtung kamen. So musst man sich mit dem Fu├č absto├čen, bzw. weg-„kicken“ um Schwung aufzubauen und den Roller in Bewegung zu bringen. Durch die elektrischen Motoren sind nun elektrische Kickroller entstanden, welche jedoch nur noch wenig eigenen Schwung und somit ein Kicken ben├Âtigen, sondern haupts├Ąchlich durch den Elektromotor fortbewegt werden.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Dann bewerten Sie diese Seite hier:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Elektroroller mit Sitz

Elektroroller mit Stra├čenzulassung und somit mit Sitz gibt es in unserem gro├čen Elektroroller Vergleich. Hierbei werden die Vor- und Nachteile der einzelnen Rollertypen miteinander verglichen, ob Lithium-Ionen oder Bleiakkus zum Einsatz kommen und weitere Faktoren wie bspw. das Thema Rekuperation und nicht zuletzt der Preis.

Sie sind auf der Suche nach einem passenden Elektroroller mit Sitz? Nutzen Sie den interaktiven Elektroroller Ratgeber, um den passenden Elektroroller mit Sitz zu finden!

Jetzt den passenden Elektroroller finden